Die Frühförderung

Die Aufgabe der Frühförderung ist, Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten, geistigen, körperlichen und sprachlichen Beeinträchtigungen sowie deren Umfeld durch den Einsatz entsprechender pädagogisch-therapeutischer Angebote zu begleiten. In unserer Praxis lernen die Kinder Beziehungen aufzubauen, selbstbestimmt zu handeln, Aufgaben zu übernehmen und dabei eigene Erfahrungen zu machen.

So werden in diesem Prozess nicht nur die Probleme und Defizite wahrgenommen, sondern auch die Fähigkeiten und Ressourcen des Kindes entdeckt. Dadurch entsteht ein individuelles Förderkonzept für jeden Einzelnen.

Durch den Einsatz vielfältiger Methoden stärken wir die Persönlichkeit, die Eigenständigkeit, den Gemeinschaftssinn und fördern so die persönlichen Kompetenzen um die Entwicklung voranzutreiben.

In einer ansprechenden natürlichen Praxisatmosphäre oder mobil in Kindergärten, Tagesstätten oder im Elternhaus werden die Kinder entsprechend ihren Neigungen und Ressourcen nach einem individuell erstellten Förderplan angeleitet, Defizite aufzuarbeiten und Handlungsstrategien zu entwickeln. Soziale Kompetenz und Selbstbewusstsein werden gefördert und Freude am Handeln geschaffen.

Methodische Elemente dabei sind Wahrnehmungsförderung, spieltherapeutische Maßnahmen, sensorische Integration, verhaltenstherapeutische Methoden sowie tiergestützte Förderung.

Regelmäßiger Austausch mit dem pädagogischen Fachpersonal, den Therapeuten, Ärzten und Eltern bzw. Erziehungsberechtigten gewährleistet eine optimale ganzheitliche Betrachtung über den aktuellen Stand der Förderung und deren weiteren Verlauf. In Ausnahmefällen bieten wir für unsere Klienten einen Fahrservice an.